Besessen - Die anderen Bewohner

Die  verhängnisvolle Geschichte einer multiplen Persönlichkeit

Psycho-Roman, erscheint  Ende 1. Quartal 2015 im Südwestbuch Verlag, Stuttgart 

 

ca. 300 Seiten,  ISBN: 978-3944264547 - Rezensionen zum Buch siehe unten

Silvio wird Zeuge der Ermordung seiner Eltern durch die Mafia. Der kleine Junge erleidet eine schwerwiegende Amnesie und bleibt ohne Kenntnis der eigenen Identität.

 

In der Pubertät bricht bei dem musikalisch und mathematisch talentierten Jugendlichen das Krankheitsbild der multiplen (dissoziierten) Persönlichkeitsstörung aus. Es zeigen sich mehr und mehr abgespaltene Identitäten.

 

Sie benutzen Geist, Seele und Körper des Jungen für ihre eigenen Zwecke und schrecken dabei auch vor Gewalt nicht zurück.

 

Die gefährlichen Tumulte in den Innenwelten des Jugendlichen erfahren eine dramatische Beschleunigung, die auch für die erste zarte Liebe zu einer jungen Pianistin zu  einer unkalkulierbaren Bedrohung wird.  

 

Silvio lässt sich mit seinen abgespaltenen Identitäten auf ein gefährliches Abenteuer ein … 

REZENSIONEN ZUM BUCH:

 

 

Rezension: "Besessen - Die anderen Bewohner" aus: DER BUNTE RING

http://derbuntering.de/

Dienstag, 19. Mai 2015

 

 

Der Roman zeigt das Leben von Silvio auf, der als kleines Kind die Ermordung seiner Eltern miterlebt hat. Er erleidet dadurch eine schwerwiegende Amnesie und bleibt ohne Kenntnis der eigenen Identität. In der Pubertät bricht bei ihm das Krankheitsbild der multiplen Persönlichkeitsstörung (DIS) aus. Die Tumulte in der Innenwelt des Jugendlichen nehmen dramatische Ausmaße an.

 

Ziel der Autorin ist es, über Spätfolgen einer Traumatisierung von Kindern zu informieren und so das Schweigen im sozialen Umfeld zu brechen. Sie weist im Vorwort darauf hin, dass die Geschichte des Romans von der Realität abweicht. Gerade im Bereich der Behandlung der Störung hat sie einen Weg gewählt, der so in der Trauma-Therapie nicht vorkommt. Das Vorwort und auch die Beschreibung des Verlaufes beweisen jedoch, dass die Autorin sehr sorgfältig recherchiert hat, bevor sie diesen Roman geschrieben hat.

 

Der Roman geht sowohl auf die Ängste von Angehörigen ein, für die die Diagnose am Anfang einfach nur "entsetzlich, schrecklich und gespenstisch" erscheint, als auch darauf, wie der Protagonist sich fühlt. Seine Unsicherheit beim Kennenlernen des eigenen Inneren wird sehr gut dargelegt.

 

Auch wenn die Art, wie es im Buch zu einer Heilung Silvios kommt, mit der Realität faktisch nichts gemeinsam hat, so ist die getroffene Aussage absolut wahr: "Man muss Heilung in dem Fall auch definieren, ...Sie hängt vom Einzelfall ab und bedeutet zumeist, dass diese Subpersönlichkeiten nicht verschwinden, aber man mit ihnen leben lernt und sie nicht mehr die Kontrolle über den Betroffenen haben. Teamwork ist das Zauberwort und das versuchen wir zu erreichen"

 

Trotz der Beschreibung von Eigenschwingungen und Spontanheilungen, wird der 'gespenstische Hokuspokus' nicht als Allheilmittel angesehen, sondern vieles 'basiert auf realen Fakten, die aber der Betroffene und der Therapeut zunächst noch nicht kennen.' Trotz des Titels 'Besessen - Die anderen Bewohner', zeigt der Roman klar auf, dass es sich bei der DIS nicht um eine 'dämonische Besessenheit' handelt.

 

Was auch für viele Außenstehende nicht nachzuvollziehen ist, ist die Tatsache, dass ein Betroffener anders funktioniert als ein Mensch mit nicht aufgespaltenen Persönlichkeiten. Dass das Flüstern, Schreien oder Sprechen zwar im Kopf stattfindet, aber genauso real ist, wie wenn neben uns ein Mensch steht und uns etwas zuflüstert oder und anschreit. Auch dies wird in dem Roman korrekt dargelegt.

 

Insgesamt handelt es sich bei Besessen - Die anderen Bewohner um einen gelungenen Roman über ein Thema, das in unserer doch so aufgeklärten Welt immer noch tabuisiert wird. Außerdem hat die Autorin es geschafft weder reißerisch noch lächerlich über die Diagnose DIS zu schreiben. 

 

Der Roman ist für Angehörige und Freunde von Betroffenen eine gute Lektüre, sofern man das Vorwort während des gesamten Lesens im Sinn behält und zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann.

 

Inwieweit auch Betroffene diesen Roman lesen können, ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen sollte. Eventuell könnte die Nennung und der innige Kontakt zu religiösen Orden sowie religiöse Metapher innerhalb des Romans, dem Einzelnen Probleme bereiten. 



Kommentare von Lesern:

"Dieses Thema interessiert mich besonders, da ich als Angehörige eines Traumatisierten mit der Spätfolge DIS jeden Tag mit den Auswirkungen dieser Störung konfrontiert bin. Ich bekam das Buch heute Vormittag - und hatte es innerhalb von 5 Stunden durch gelesen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, so gefesselt war ich von der Handlung und dem Verlauf des Romans."

 

"Heute Nachmittag begann ich den Roman zu lesen. Als Betroffener der Dissoziativen Identitätsstörung war ich sehr angetan von dem Schreibstil und konnte mich in einigen Punkten wiederfinden. Die Handlung rund um den Heiler musste ich jedoch überspringen, da dies in mir zu viel Unruhe auslöste. Alles in Allem ein gut geschriebener Roman, den ich in wenigen Stunden komplett gelesen habe."

 

 

 

 

Von FV am 4. Juni 2015

Das Werk „Besessen - die anderen Bewohner“ führt den Leser auf geistvolle und faszinierende Weise durch das Leben einer multiplen Persönlichkeit und ihren inneren Kampf gegen die abgespaltenen Identitäten.
Besonders der Mix aus mitreißenden und dramatischen Geschehnissen, die der Protagonist Silvio durchlebt, gepaart mit psychologischem Input zum Thema multiple Persönlichkeiten fesseln den Leser und lassen ihn nicht mehr los.
So fiebert man nicht nur bei einer bewegenden Leidensgeschichte mit, sondern erhält auch einen sehr aufschlussreichen und erstaunlichen Einblick ins Krankheitsbild Silvios.
Die Autorin schafft es vor allem durch explosive und unerwartete Handlungsereignisse Überraschung, Verblüffung, Entsetzung und Gänsehaut hervorzurufen.
Absolut empfehlenswert!
 
(u.a. aus: Amazon)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Christa Schyboll, 2017