Perspektiven 3

 

 

Auf drei Seiten meiner Homepage zeige ich Ihnen ein wenig aus meiner Gedankenwelt, so wie ich die Dinge und die Menschen in vielen Interaktionen mit- und untereinander sehe. Alle Texte entstammen meinen diversen Werken und bewegen sich zwischen Ernst und Scherz, Schalk und Scharfsinn, Mehrdeutigkeit und augenzwinkerndem Humor.

 

Diese Texte unterliegen dem Urheberrecht - (c) Christa Schyboll.

Die Bilder sind entweder aus meinem eigenen Bestand oder von free pictures pixabay.

Bei kommerzieller Verwendung ist vorher eine Genehmigung einzuholen.

 

Viel Spaß, Anregung und mentale Herausforderung mit meinem

 

Funkenflug ... und Lichtgestöber

 

 

 

 

 

Fallen die Wände des Seins

auseinander,

entsteht in der einen Welt

ein großes Staunen

und in der anderen Welt

ein hämisches Grinsen.

 

Hauchdünn wie Parmaschinken hängt so manche Erkenntnisfähigkeit

in dünnen Lappen

zwischen schweren Gedanken

und pendelt gefährlich

in Richtung Trugschluss.

Manch ein Gedanke

stürzt sich wieder zurück

von den Klippen des Bewusstseins ins Meer des Unbewussten,

wenn ihm klar ist,

wie unfertig er ins Leben

entlassen werden soll.

Prallen scharfe Gedankengeschosse auf ein mitdenkendes Hirn, detonieren manchmal

neue Ideenkapseln

und zerschmettern dabei

den alten  Kerngedanken.

 

Man kann etwas wollen,

was man nicht kann.

Man kann auch etwas nicht wollen, weil man es nicht kann.

Der Unterschied liegt dabei zumeist nicht im Wollen, sondern im Können und dem Alibi vor sich selbst,

es mangels Können

auch nicht zu wollen

 

 

Wer mit seinem Schädel

durch die Wand gerannt ist,

sollte sich umschauen,

ob er sich nicht längst

im Schädel eines anderen Idioten befindet, der ihm entgegenkam.

Die Sehnsucht nach Freiheit

braucht zur Verwirklichung

den Ungehorsam,

den Zweifel

und die

Risikobereitschaft des Menschen.

 

 

Entzündet man sich

an seinen eigenen tiefen Gedanken, steht man unter Umständen

später verlegen

in der eigenen Glut herum.

Das Empfindlichste aller Etwasse

ist die Zukunft,

die sich einfach noch nicht entschieden hat,

welche der vielen Möglichkeiten

sie in der Gegenwart als Realität wahrzunehmen gedenkt.

Weil sich nur das Sagbare

sagen lässt,

ist das Unsagbare

nicht weniger wirklich,

wenngleich aber nicht besprechbar.

 

Die Zukunft

 

rast ungebremst

 

in die Vergangenheit,

 

wenn man in der Gegenwart

 

lediglich an Erinnerungen festklebt.

 

Droht beim Empfinden

 

von Freude

 

Verlustangst,

 

geht die Falltür

 

zur Sinnlosigkeit auf.

Während das

 

Minimum des Maximums

 

bei Null anfängt,

 

ist dann das Maximum des Minimums

 

unbegrenzt?

 

 

Für Todeskandidaten,

deren Schuld letztlich zweifelhaft ist, könnte man den Galgen

ja einfach tiefer hängen,

damit sie nicht wirklich

baumeln müssen.

 

 

Meinungsaussagen

 

ohne Urteilskompetenz,

 

entsprechen Wunschvorstellungen

 

ohne eine Spur von Geist.

Das Entführen von  Sätzen

 

oder Sinnzusammenhängen

 

durch geistiges Kidnapping

 

aus den Werken anderer Autoren

 

nennt man: PLAGIAT

 

 

Wenn du dich

am sicheren Ufer fühlst,

kann es sein,

dass der Strom

sein Bett schon wieder verändert hat.

 

 

 

Viele Menschen

sind allein

unter anderen Menschen

einsamer

als mit sich selbst.

Alle Weisheit,

die nicht auch lehrt,

wie man sie

alltagstauglich leben kann,

ist vergleichbar mit einer Köstlichkeit,

die unter Berührungsverbot steht.

Legenden

 

überleben deshalb so lange,

 

weil sich ihre Inhalte

 

durch ungenaue Übertragung

                                                             flexibel verändern.

 

Anständige Menschen

sind manchmal

Verbrecher

im Wartezustand

unterhalb der Erscheinungsschwelle.

Die größte Beleidigung

 

gegen sich selbst

 

begeht die Menschheit

 

durch den Nichtgebrauch

 

der Vernunft

 

Unbewachte Grenzen

sind Orte

voll von tiefem Vertrauen.

 

 

 

Wer ohne Ehrerbietung spielt,

 

spielt sich selbst gegen die Wand;

 

selbst dann,

 

wenn er sein eigener Gegner ist.

 

Zögern und Zweifel

sind nicht nur die Eltern

der Unentschlossenheit,

sondern auch die Wächter

für manch drohende Fehlentscheidung.

Deine Gefühle

wandern durch

die Labyrinthe deines Selbst

und berauschen sich dort

an ihrer Einzigartigkeit,

die sich zu keiner Zeit wiederholt.

Wollen dich die Pechsträhnen

 

nicht verlassen,

 

dann dreh den Spieß um

 

und verlass selbst die Pechsträhnen.

 

Wringt man Bücher

geistig aus,

bleiben oft nur ein paar Tropfen geistiger Substanz

von echtem Wert zurück.

Die Tragik

 

einer jeden wahren Lichtgestalt ist es,

 

dass sie sich nicht im Schatten

 

verbergen kann.

 

Revolutionäre Forderungen

 

haben in Zeiten

 

friedlicher Gestimmtheit

 

die Kraft einer Fehlzündung.

 

Sterben

 

will genauso

 

gekonnt sein

 

wie Leben.

Wer das Unmögliche

zu seiner eigenen Norm erhebt,

hat eine größere Chance, wenigstens das Mögliche

dann auch tatsächlich umzusetzen.

 

 

Was soll das Denken

 

in die Zukunft hinein,

 

wenn das Hirn

 

nicht einmal mit der Gegenwart

 

klarkommt.

 

Eine unserer größten

 

mentalen Behinderungen

 

ist die

 

Voreingenommenheit.

 

 

Der Fortschritt der Welt

 

wird oft ausgebremst

 

durch den Rückschritt

 

moralischer Bedenken

 

dem Fortschritt gegenüber.

Führt heftiges Flirten

zu magischen Kurzschlüssen,

sollte man wissen,

wo die Stromverbindung

zum Verstand

wieder zu finden ist.

Solange die Tradition

große Bedeutung hat,

verbleibt die große Bedeutung

in den Fesseln der Geschichte.

 

 

Wer‘s zu genau liebt,

macht sich oft unbeliebt.

Wer‘s großzügig hält,

dem dankt die Welt.

Echte Freiheit

ist weniger schön,

als schwer.

Schön wird sie dann,

wenn man sie

und sich beherrscht.

Wer das Falsche

richtig macht,

ist wenigstens

gründlich

in seinen Fehlern!

 

Große Zwerge

sind kleine Riesen

aus dem Blickwinkel

kleiner Zwerge.

 

 

Schwachköpfe,

die hin und wieder

etwas Kluges von sich geben,

gleichen Genies aus,

die sich hin und wieder

dämlich anstellen

 

Menschen

sind sterblich;

Talente

nicht.

Der Herbst ist jene Zeit,

wo es die Natur nicht nur manchmal einfach zu bunt treibt,

sondern auch noch

ihr eigenes Werk

heftig zerzaust.

Das große Erschrecken

vor der eigenen inneren Leere

kann erst dann eintreten,

wenn man eine Ahnung

von der tatsächlich

erreichbaren Fülle bekommt.

 

 

Guten Ideen,

die nicht alltagstauglich

auf die Erde kommen,

fehlt oft die Willenskraft ihres Trägers, die nicht den Sprung

vom Hirn in die Hand schaffte

Es gibt

keine Dummheit,

die nicht von einem

Menschen

bedient wird.

 

 

Ein emotionaler

Sonnenuntergang

muss keinesfalls den Beginn

einer persönlichen Eiszeit bedeuten.

Phantasie, Ideen,

Impulse und Tatkraft

sind das Brennholz

für ein feurig gelebtes

intensives Leben.

Wenn Dummheit mit Raffinesse paktiert,

hat das Dream-Team

Weisheit und Würde

einfach keine Chance!

 

Neid

ist der

stinkende Dünger

für Missgunst.

 

Menschenkenner

zu sein

heißt nicht zwangsläufig

auch sich selbst gut zu kennen

 

Das Schlagen

nach einer Fliege

ist ähnlich albern,

wie das hoffen

auf den Abbau

von Bürokratie.

Die Zeit,

die man damit vertrödelt,

über das eigene Unglück nachzudenken,

fehlt am Ende

für das Erleben des Glücks

 

 

 

Melancholie

ist die notwendige

Grundstimmung

für die Arbeit

guter Humoristen

Die konsequente Nichtbeachtung

von Regeln und Vorschriften

führt relativ schnell

zu ihrer Abschaffung,

weil die konsequente Verfolgung

ihrer Nichtbeachtung zu teuer würde.

Konzentriertes Nachdenken

ist oft die letzte

der aufgebauten Barrieren,

die es verhindert,

dass man versteht,

worüber man gerade

konzentriert nachdenkt.

Die Attraktivität des Defekten,

Unvollkommenen, Hässlichen

ist so ungebrochen groß,

dass die menschliche Sucht

nach Bad News

mit nichts zu toppen ist.

 

Freudigen Erwartungen

stehen unvermeidliche

Ent-Täuschungen

nur dann gegenüber,

wenn man sich in sehr überzeugender Weise

in der eigenen Erwartung

                                                                           täuschte.

Liegen Steine

hundert Tausende von Jahren

ohne zu murren

am gleichen Fleck,

müsste es  doch möglich sein,

fünf Minuten Verspätung

ohne Gejammer zu ertragen.

 

 

Augenscheinliches und

 

Offensichtlichkeiten

 

gehören mit zu den größten

 

Hindernissen des Denkens

 

und Erkennens,

 

weil unsere Augen

 

bereits bestimmte Gegebenheiten

 

längst mit anderen Vorstellungen

 

besetzt haben.

 

Manche Schauspieler

sind Menschen,

denen die Bühne

das Leben an sich ist,

während das Leben an sich

ihnen einfach keine Bühne schenkt

Eine Ironie

der Weltenweisheit ist es,

dass die Intellektuellen der Erde

oftmals so haarscharf an ihrer

Intelligenz vorbeidenken.

Weil das Erwünschte

nicht in jedem Fall auch immer richtig und gut ist

und das Unerwünschte nicht immer falsch oder schlecht sein muss,

kann das Richtige sowohl unerwünscht oder erwünscht sein,

                                                                 während für das Falsche

                                                                     natürlich das gleiche gilt.

 

 

Denken ohne Wissen

 

dürfte schwierig sein;

 

Wissen ohne Denken jedoch

 

ist die Kunst,

 

den Schein als Sein

 

zu behaupten

 

 

 

Genugtuung

 

ist der kleine Bruder

 

des befriedigten

 

Rachegelüstes

Dilettanten,

die ihren Ruf verdienen,

haben darauf zu achten,

ass ihre Fehler

auch offensichtlich

für jedermann erkennbar sind. 

 

 

 

Kritik

 

mit zersetzendem Charakter

 

ist sinnvoll dort,

 

 

 

wo ein schlechtes Werk

 

seinen letzten Todesstoß braucht.

 

 

Nichtzweifelnde

 

sind nicht etwa näher

 

an der Wahrhe

 

als Zweifelnde,

 

sondern zumeist nur näher

 

am unbemerkten Irrtum.

 

 

Wenn die Uhren

so schnell zu laufen scheinen,

dass die Konturen der Zeiger verschwimmen,

ist es an der Zeit,

zu entstressen. 

 

 

Im Dschungel-Camp

 

des Single-Daseins

 

wachsen nicht

 

die bittersüß- heilenden Früchte

 

der Partnerschafts-Kompetenzen.

 

Überschreitet die Logik

 

ihre Grenzen,

 

braucht sie vor der Visa-Erteilung

 

ins Land der Fantasie

 

einen mentalen Virenscan.

 

 

 

 

 

 

Eine blockadefreie Bewegung

der Gedanken im Kopf,

braucht zur Entfaltung

die Stille im Außen. 

 

 

Ein Sprichwort

ist nicht automatisch

mit Weisheit getränkt,

nur weil es viele benutzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Christa Schyboll, 2017